Wie ich zum Seifensieden kam

Im Mai 2018 habe ich mit dem Seifensieden begonnen. So wie vieles im Leben hat mich diese kreative Tätigkeit ganz "zufällig" gefunden. Ich stellte meiner Seele immer wieder die Frage, was denn meine Berufung ist und bekam jedes Mal die selbe Antwort: "Mach einfach das, was dir Freude bereitet." Erst wusste ich nicht, was mir denn so Freude macht, ausser dass ich den Wunsch hatte, gerne was mit den Händen herzustellen, da ich sehr geistig unterwegs war. Was es denn schliesslich sein soll, zeigte sich mir dann schon bald...

Ich sass im Garten und betrachtete die Pflanzen. Die Zitronenmelisse war schon üppig gewachsen und ich überlegte, wie ich sie denn verwenden soll. Warum damit nicht Seife machen, ging es mir plötzlich durch den Kopf. Ich hatte mich zwar noch nie wirklich damit beschäftigt, aber schon einiges davon gehört. So begann ich mich in diese Materie einzulesen und wagte nach intensivem Studium, meine erste Seife herzustellen - eine Zitronenmelisse Seife. Ich muss zugeben, ich war vor der Herstellung schon sehr nervös, ob denn alles gut geht. Schliesslich hat aber alles super geklappt und ich hatte eine riesige Freude an meiner ersten selbst gemachten Seife. Die Meisten verpackte ich dann schön und verschenkte sie mit Stolz.

Das Seifensieden hatte mich so richtig gepackt und ich probierte vieles aus, kreierte verschiedenste Rezepte und stellte für mich regelmässig Seifen her, bis sich dann zeigte, dass ich ein Atelier brauche und mein Hobby zum Beruf (Berufung) machen soll. Bei diesem Prozess kam der Name "kreative Wirkseifen" zu mir und das Atelier, das mich gefunden hatte, richtete ich im April 2020 ein. Ich kreierte ein Sortiment, das sich mir einfach offenbarte, ohne gross darüber nachgedacht zu haben.

All mein Wissen, das ich seit dieser Zeit gesammelt und die Erfahrungen die ich gemacht habe, gebe ich seit August 2020 in Seifensieden Workshops weiter. Es macht mir auch viel Freude mit Kindern den Knetseifenspass zu erleben, den ich seit Januar 2023 anbiete.